Wann sind wir wirklich "heil"?

 

Am Anfang der Medizin - bei den Schamanen oder Medizinmännern - wurde Krankheit in der Sprache der Seele definiert. Nach Vorstellung der "Alten" war Krankheit ein "Verlust" der Seele. Ein Verlust von innerer Ausrichtung, Zweck, Sinn, Ehrfurcht... 

Zur Heilung gehörte nicht nur die Erholung des Körpers sondern auch ein "Zurückholen" der Seele. 

 

Die Sprache der Seele ist die des Sinns. Es gibt eine gesunde Weise krank zu sein. Eine Weise, diese schwierige Erfahrung zu nutzen, uns selbst besser kennen zu lernen und heraus zu finden, was wichtig für uns ist. Mit der Zeit heilt der Sinn sehr viele Dinge, die sich durch die Medizin nicht kurieren lassen. Eine solche Heilung ist etwas höchst individuelles.

Wissenschaft und Wissen kurieren - aber oft ist es die Seele, die heilt. 

Rachel Naomi Remen